Die nächste Frostperiode kommt bestimmt!

Einige Tipps, damit nichts einfriert …

Die Heizperiode beginnt meistens schneller, als uns allen lieb ist. Kaum wurde vom letzten Sommerurlaub berichtet, sehen wir uns Mitte Oktober mit der kalten Realität konfrontiert – wir müssen morgens unsere Autos freikratzen. Bedenkt man, dass die vergangenen Heizperioden fast immer bis Ende Mai dauerten, kurze Unterbrechungen eingeschlossen, müssen wir uns wohl alle auf einen langen Winter einstellen.

Einige Mieter erinnern sich sicherlich noch mit Schrecken an den letzten Winter, gab es doch Schadensmeldungen über eingefrorene Wasserleitungen, Heizungsrohre und Heizkörper, ja sogar Fälle, in denen Rohrleitungen und Heizkörper geplatzt waren.

Helfen Sie mit!

Abgesehen davon, dass diese plötzlich auftretenden Schäden für die Mieterinnen und Mieter sehr gefährlich sein können, bedeutet es für alle Beteiligten einen enormen Kosten- und Zeitaufwand. Deshalb die dringende Bitte an alle Mieterinnen und Mieter: Helfen Sie mit, derartige Schäden in der jetzigen Heizperiode zu vermeiden und beachten Sie bitte nachfolgende Tipps!

  • Stellen Sie während der Frostperiode jeden Heizkörper in der Wohnung an. Thermostatventile sollten bei einer oberen Verteilung auf Stufe 3 gestellt werden. Drehen Sie normale Ventile nur so weit auf, dass die Steigleitungen zirkulieren und warm sind.
  • Lüften Sie Ihre Räume täglich kurz aber kräftig. Das heißt, öffnen Sie die Fenster für 5 Minuten ganz weit, beachten Sie dabei aber, dass Sie Ihre Heizkörper nie ganz zudrehen, da der Heizkörper innerhalb kurzer Zeit einfrieren und platzen kann. Vermeiden Sie die Dauerlüftung durch angekippte Fenster!
  • Schließen Sie unbedingt alle Kellerfenster, da Wasserleitungen schnell einfrieren, sobald die Temperaturen im Keller in den Minusbereich gehen.

Wir appellieren an alle Mieterinnen und Mieter, aktiv mitzuhelfen, Schäden zu vermeiden.

Außerdem wird an dieser Stelle noch einmal darauf hingewiesen, dass laut Mietvertrag die Verpflichtung besteht, alle Räume ausreichend zu beheizen und zu belüften. Denken Sie immer daran: Bei Schäden, die durch Mieter verursacht worden sind, können erhebliche Kosten auf Sie zukommen, geschweige der Unannehmlichkeiten, die Sie in Kauf nehmen müssen.

Haben Sie weitere Fragen zu diesem komplexen Thema, wenden Sie sich bitte an uns. Hier erhalten Sie umgehend ausführliche Informationen.

Nach oben