< Ausbildung im Jahr 2018
06.07.2017 09:29 Alter: 18 days

Vertreterversammlung 2017


Kontinuierliche Entwicklung – Die Wohnungsbaugenossenschaft Torgau eG zog Bilanz

Am 28.06.2017 tagte die ordentliche Vertreterversammlung als höchstes beschließendes Organ der Wohnungsbaugenossenschaft Torgau eG. Unter Leitung von Aufsichtsratsvorsitzenden Dieter Mittag, berieten die 41 anwesenden Vertreter Im Restaurant „Torgische Stuben“ im Kulturhaus Torgau über den Jahresabschluss und die Entlastung von Aufsichtsrat und Vorstand für das Jahr 2016.

Aufsichtsrat und Vorstand zogen in ihren Berichten eine ordentliche Bilanz und stellten die kontinuierliche Entwicklung der Genossenschaft dar. So wurden auch in 2016 wieder mehr als 1,7 Millionen Euro für die Instandhaltung aufgewandt, eigene Hausmeister und Handwerker stemmten davon allein ca. 620 TEUR. Im Zuge der Neuvermietung lagen die Aufwendungen für die Herrichtung der Wohnungen mit ca. 380 TEUR noch einmal deutlich über dem Vorjahresniveau. Das betrifft vor allem die Gewerke Elektroinstallation, Sanitärarbeiten, Fliesenarbeiten, Fußbodenlegerarbeiten, Malerarbeiten und den Einbau neuer Innentüren. Diese gestiegenen Kosten sind neben einer gewissen Teuerungsrate auf die steigende Mieterfluktuation, auf den Einbau von barrierefreien Duschen - im vergangenen Jahr konnten 55 Maßnahmen realisiert werden, davon 9 mit Förderung durch die Pflegekasse - sowie die Schaffung moderner Grundrisse im Zuge der Mieterwechsel zurückzuführen.

Als Beispiel wurde weiter angeführt, dass im vergangenen Jahr  92 Wohnungen in 3.931 Arbeitsstunden von den eigenen Handwerkern zumeist für eine Neuvermietung malermäßig –  instandgesetzt wurden.  Den größten Betrag nahmen jedoch wieder die Balkonanbauten ein.

In der Eilenburger Str. 52-62 wurden 25 barrierefreie Balkone im Wertumfang von mehr als 275 TEUR angebaut. In dem Zusammenhang wurde die Fassade professionell gereinigt und am Giebel ein weithin sichtbares Werbebild angebracht. Trotz der in allen Bereichen gestiegenen Kosten – so nahmen auch die für die Mieter der WBG kostenlosen Kleinreparaturen deutlich zu – ist es der Genossenschaft wieder gelungen, die Bestandsmieten unverändert günstig zu belassen.

Nach dieser detaillierten Berichterstattung und der Kenntnisnahme des Berichtes des Prüfungsverbandes, wurde beiden Gremien von den Vertretern einstimmig Entlastung gewährt.

Ebenso einstimmig folgten die Vertreter dem Vorschlag von Aufsichtsrat und Vorstand, den Jahresüberschuss den Rücklagen zu zuführen, um so den Spielraum zukünftiger Investitionen und Tilgungen von Verbindlichkeiten erhöhen zu können.

Im Anschluss fanden die Wahlen zum Aufsichtsrat statt.

Satzungsgemäß endete die Amtszeit der Aufsichtsratsmitglieder Jörg Stephan und Thomas Schmieder. Beide wurden von der Vertreterversammlung für weitere drei Jahre in das Aufsichtsgremium gewählt. Zusätzlich wählten die Vertreter Dietmar Obst in den Aufsichtsrat, um ihm in Vorbereitung des satzungsgemäßen, endgültigen Ausscheidens von Christian Fischer im Jahr 2018, Zeit für eine Einarbeitung zur Übernahme der verantwortungsvollen Aufsichtsratstätigkeit zu geben. Damit ist der Aufsichtsrat personell verstärkt und handlungsfähig  und kann seine Arbeit zum Wohle der Genossenschaft in unverändert hoher Qualität fortsetzen.

Die Mitglieder des Aufsichtsrates und Vorstandes beglückwünschten die wiedergewählten Aufsichtsräte und anschließend wurden in der konstituierenden Aufsichtsratssitzung  Jörg Stephan zum  Stellvertreter  und Dieter Mittag zum  Aufsichtsratsvorsitzenden wieder gewählt. Das Amt der Schriftführerin bleibt in den erfahrenen Händen von Waltraud Rudolf.

Nach der Möglichkeit zur Diskussion und Fragestellung an den Vorstand, bedankten sich Aufsichtsrat und Vorstand bei den Vertretern für ihre ehrenamtliche Tätigkeit.

Beim anschließenden Abendessen fand sich dann genügend Raum für angeregte Gespräche und Gedankenaustausch sowie gesellige Gemeinsamkeit.